Archives

Lieblinge

Firutin: Best Of 2010

best of 2010 firutin

01. Miike Snow Silvia (Redial Remix)
02. Robyn Dancehall Queen
03. Goose Words
04. Two Door Cinema Club Undercover Martyn
05. Robyn Indestructible
06. Red Ink Battlescars
07. Two Door Cinema Club Something Good Can Work (The Twelves Remix)
08. May 68 My Ways
09. The Hundred In The Hands Commotion
10. Crystal Castles Baptism
11. Delphic Doubt
12. The Dance Inc. Broke
13. Bratze Ohne Das Ist Es Nur Noch Laut
14. Ira Atari & Rampue Dance In The Rain
15. You Love Her Coz She’s Dead Young Tender Hearts Beat Fast
16. Hurts Better Than Love
17. Ira Atari & Rampue Space Rocket
18. Lykke Li Get Some
19. Penguin Prison The Worse It Gets
20. Duck Sauce Barbra Streisand (O-God Remix)

Lieblinge

Lieblinge: März 2010

lieblinge1003

Schon wieder ist ein Monat vorüber und anstatt eines Aprilscherzes gibt es bei uns, wie gewohnt zum Monatsanfang, die eigenhändig ausgewählten Prachtexemplare des vergangenen Monats zu bestaunen. Das ist diesmal eine etwas remixlastige Angelegenheit, aber lest selbst…

Lieblinge des Monats März:

1. Miike Snow Silvia (Redial Remix)
2. The Pixies Where Is My Mind (Bassnectar Remix)
3. Bratze Ohne Das Ist Es Nur Noch Laut
4. Freakatronic Bon Soir (Zingone Remix)
5. Malente & Azzido Da Bass They’re Killin’ It!

Shortcuts

Miike Snow: Silvia Remixes

MiikeSnow

Miike Snow, die Lieblinge der Kritiker im letzten Jahr, die sowohl mit den Singles Animal und Black & Blue als auch mit ihrem selbstbetitelten Album auf ganzer Strecke überzeugten, werden jetzt mit ihrer neuen Single Silvia gehörig verhackstückt. Der Song an sich ist nämlich eine astreine Ballade, was man zum Beispiel vom Redial-Remix ganz und gar nicht mehr behaupten kann. Die ersten gut eineinhalb Minuten täuscht er noch den Schmusekurs des Originals vor, dann kommt er mit einem fiesen Elektrobrett um die Ecke. Alle Remixe als Medley von Westwood gibt es unten.

Link: Homepage / Myspace

Shortcuts

Fake Blood: Fix Your Accent EP

fake_blood

Mittlerweile erregt der Engländer Theo Keating (meines Wissens nicht verwandt mit Ronan Keating) aka Touché aka die eine Hälfte von The Black Ghosts mehr Aufsehen als DJ und Remixer unter seinem Pseudonym Fake Blood als mit seinen anderen Identitäten. Zwar hat er mit den Geistern den veritablen Hit Anyway You Choose To Give It abgeliefert, präsenter ist er aber mit seinen unzähligen Remixen, jüngst u.a. für The Kills (Cheap and Cheerful), Hot Chip (Touch Too Much), Miike Snow (Animal), Calvin Harris (Ready For The Weekend) und Gossip (Love Long Distance). Dabei versteht er es fast immer und auf geradezu geniale Weise seinen Namen in den Song mit einzuflechten. Warum das noch niemand vor ihm durchgezogen hat?
Aber auch mit seinen Eigenproduktionen macht er von sich Reden: Nach Mars kommt jetzt die Fix Your Accent Mini-EP mit den Tracks I Think I Like It, The Dozens und dem Spaß-Titelsong. Allesamt funky House-Nummern der charmanteren Art. Auschecken!

Links: Myspace