Archives

Reviews

Groove Armada: Black Light

Groove Armada_CoverVÖ: 26.02.10 / Cooking Vinyl / Indigo. Eine feine Platte haben die Soundtüftler Andy Cato und Tom Findlay da aus dem Mischpult gezaubert: Black Light ist der eindrucksvolle Beweis, dass die Groove Armada gut 15 Jahre nach Gründung noch immer in Bewegung ist. Diesmal verlassen die Briten den knarzenden House- und Big-Beat-Dancefloor und kuscheln sich auf einen riesigen Klangteppich aus Synth-Pop. Der sorgt für wohlig-warmes Achtziger-Feeling, ohne auch nur einen Takt abgewetzt zu wirken. Bestes Beispiel dafür ist das emotionale I Won’t Kneel – Elektropop in Perfektion. Warsaw hingegen entpuppt sich als energiegeladener Riese, der kraftvoll und entschlossen nach vorne marschiert. Das Schritttempo ist dabei ziemlich low; wer so mächtig ist, kennt keine Eile. Auch ihr solltet reichlich Zeit für das Album einplanen: Black Light wächst mit jedem Hördurchgang. Hat mich schwer überzeugt …
bewertung_5

Die anderen: „Wenn du ein echter Groove-Armada-Fan bist, wirst du Black Light lieben oder hassen. Ich bezweifle, dass es etwas dazwischen geben wird.“ (urb.com)

Links: Homepage / Myspace / Blog

Shortcuts

Groove Armada: I Won’t Kneel

Groove_Armada

VÖ: 20.11.2009 / Cooking Vinyl / Indigo. Ladies and Gentlemen, die neue Single von Groove Armada – bleiben Sie ruhig sitzen. I Won’t Kneel lässt sich schließlich am besten ganz entspannt auf der Lümmelcouch genießen. Auf den Dancefloor sind die Briten diesmal hingegen offenbar gar nicht scharf. Statt dessen präsentieren sie ein gemächliches Stück Elektropop, für dessen Wiedererkennungswert Gastsängerin SaintSaviour sorgt. Fans von La Roux und Kate Bush sollten mal reinhören.

Die Single I Won’t Kneel erscheint am 20. November, das Album Black Light kommt am 19. Februar in die Läden.

Links: Homepage / Myspace