Archives

Reviews

Kasper Björke: Standing On Top Of Utopia

Kasper Bjoerke CoverVÖ: 15.02.10 / hfn music / Roughtrade. Direkt aus dem Epizentrum der Kopenhagener Elektroszene, kraxelt Kasper Björke an die Spitze von Utopia. Im Rucksack hat er dabei den Danish Music Award als bester Produzent. Nicht die schlechteste Referenz – aber schwer zu schleppen das Teil. Vielleicht klingt der junge Mann bei den zehn Songs seines zweiten Albums deshalb ein wenig schwermütig. Spaß macht der schwülstige Elektropop im Stile von Hot Chip und WhoMadeWho trotzdem – manchmal zumindest. Björke rangiert zwischen cheesy Housetunes und knarzendem Minimalismus, schwer verdaulichem New-Age-Sound und zischenden Experimenten. Einige Hits, paar Füller. Pickt euch eure Favoriten raus.
bewertung_3

Die anderen: „Standing On Top Of Utopia ist ein wirklich gelungener Nachfolger von In Gumbo und schickt einen, wenn man sich darauf einlässt und durch die glitzernde Oberfläche dringt, auf eine wunderbare Reise.“ (BLN.FM)

Links: Homepage / Myspace / Blog

Lieblinge

Lieblinge: Januar 2010

lieblinge1001

Kaum ist das neue Jahrzehnt angebrochen, buhlen schon wieder eine ganze Reihe fetter Acts um unsere Aufmerksamkeit. Auch diesmal fiel uns die Wahl nicht leicht, doch nach unzähligen schlaflosen Nächten präsentieren wir euch stolz: Die Lieblinge des Monats Januar!

Lieblinge des Monats Januar:

1. Delphic Doubt
2. You Love Her Coz She’s Dead Young Tender Hearts Beat Fast
3. Hot Chip Take Me In
4. The Soft Pack C’Mon
5. Shout Out Louds Fall Hard

Reviews

Hot Chip: One Life Stand

hot_chip_coverVÖ: 29.01.10 / EMI. Mit einer heißen Clubnacht geben sich Hot Chip längst nicht mehr zufrieden. Die Jungs wollen nicht mehr und nicht weniger als den One Life Stand. Da genügt es nicht, einfach zacki-zacki ein paar Beats raus zu hauen, da ist Romantik gefragt. Das wissen die Londoner und präsentieren sich auf ihrem vierten Album ziemlich soulig und weniger verquer. Den richtigen Ton trifft dabei stets Alexis Taylor, der selbst das gospelhafte Slush nicht zur Peinlichkeit verkommen lässt. Für Tanzwütige empfehle ich allerdings I Feel Better, Thieves In The Night oder We Have Love in bester Achtziger-Disco-Manier – mit jeder Menge Remix-Potenzial.
bewertung_4

Die anderen:… haben wieder eine ganze Handvoll reinrassiger Hot-Chip-Tanzwüter im Gepäck, die einen vehement von der Theke ins Getümmel unter der Diskokugel zerren. Eine Band für Singles eben.(auftouren.de)

Links: Homepage / Myspace / Reinhören und kaufen

Shortcuts

Fake Blood: Fix Your Accent EP

fake_blood

Mittlerweile erregt der Engländer Theo Keating (meines Wissens nicht verwandt mit Ronan Keating) aka Touché aka die eine Hälfte von The Black Ghosts mehr Aufsehen als DJ und Remixer unter seinem Pseudonym Fake Blood als mit seinen anderen Identitäten. Zwar hat er mit den Geistern den veritablen Hit Anyway You Choose To Give It abgeliefert, präsenter ist er aber mit seinen unzähligen Remixen, jüngst u.a. für The Kills (Cheap and Cheerful), Hot Chip (Touch Too Much), Miike Snow (Animal), Calvin Harris (Ready For The Weekend) und Gossip (Love Long Distance). Dabei versteht er es fast immer und auf geradezu geniale Weise seinen Namen in den Song mit einzuflechten. Warum das noch niemand vor ihm durchgezogen hat?
Aber auch mit seinen Eigenproduktionen macht er von sich Reden: Nach Mars kommt jetzt die Fix Your Accent Mini-EP mit den Tracks I Think I Like It, The Dozens und dem Spaß-Titelsong. Allesamt funky House-Nummern der charmanteren Art. Auschecken!

Links: Myspace